Ratgeber für Beileidsbekundungen

Beileidsschreiben sind Teil einer Tradition und einer gelebten Trauerkultur. Wir erachten diesen Brauch als erhaltenswert und ermutigen Sie dazu, Ihre Anteilnahme in einigen persönlichen Worten auszudrücken.

Wenn Freunde, Bekannte, Vorgesetzte oder Mitarbeiter den Tod eines geliebten Menschen beklagen, sind auch weiter Außenstehende berührt und betroffen. Dies mitzuteilen kann einer Familie in einer schweren Zeit viel Trost spenden.

Es kann jedoch schwer fallen, die richtige Form für den lieb gemeinten Zuspruch zu finden. Mit einigen Merksätzen wird es Ihnen sicherlich leichter fallen. Fragen Sie uns gerne jederzeit um Rat.

  • Drücken Sie Ihre Bestürzung über die Nachricht des Todesfalls aus. Erwähnen Sie, wie Sie von dem Todesfall erfahren haben, ob Sie es von Nachbarn, aus der Zeitung oder von einer nahestehenden Person gehört haben.

  • Denken Sie an den verstorbenen Menschen. Erinnern Sie sich an Ereignisse, die Sie mit ihm verbinden und denken Sie an seine Charakterzüge. Heben Sie einen hervor, den Sie besonders an ihm geschätzt haben.

  • Spüren Sie Ihren eigenen Gefühlen nach. Welche Bedeutung hat sein/ihr Tod für Sie?

  • Religiöse Formulierungen verwenden Sie am besten dann, wenn Sie ganz sicher sind, dass der/die Verstorbene und seine Familie gläubig war bzw. ist.

  • Bieten Sie Ihre Hilfe an, wenn Sie dies in der kommenden Zeit leisten können. - Signalisieren Sie, ob Sie zur Trauerfeier erscheinen werden, falls Sie dazu gebeten wurden